Wer sich für ein Musikstudium interessiert, kann aus verschiedenen Studiengängen auswählen.

Das Musikstudium in Deutschland

In Deutschland unterteilt sich das Musikstudium in mehrere Studiengänge. Diese hängen davon ab, wofür man sich in der Musik interessiert und welchen zukünftigen Beruf man damit ergreifen will.

Zu den Studiengängen gehören dabei das Lehramtsstudium, die Instrumental- und Gesangspädagogik, das Konzertexamen, die Musikwissenschaften, die historische Interpretationspraxis sowie die Kirchenmusik und das Fach Komposition.

Das Lehramtsstudium ist für all jene gedacht, die später Musiklehrer an Schulen oder sonstigen Institutionen werden wollen. Das Studium der Instrumental- und Gesangspädagogik bildet Musiklehrer für Musikschulen aus. Das Konzertexamen bildet den höchsten Studienabschluss und setzt eine abgeschlossene akademische Ausbildung auf einem Instrument voraus. In der Musikwissenschaft beschäftigt man sich mit historischen und aktuellen Fragen zum Thema Musik. Das Studium der historischen Interpretationspraxis ist ein reines Aufbaustudium, das erst nach erfolgreichem Abschluss eines anderen Musikstudiums begonnen werden kann.

Im Studium Kirchenmusik werden hauptsächlich Organisten ausgebildet, die sich für liturgische Musik interessieren.

In der Studienrichtung Komposition wird die Kreativität der Studierenden gefordert. Dabei setzt man sich jedoch auch mit der Analyse historischer musikalischer Werke intensiv auseinander.

Für welchen Studiengang man sich entscheidet, bleibt der individuellen Vorliebe vorbehalten.