In der Musikindustrie werden jene Labels als Majorlabels bezeichnet, die zu den weltweit größten Labels zählen. Im Gegensatz dazu haben sich auch sogenannte Indielabels etabliert. Sie arbeiten mit einem wesentlich geringeren Budget und versuchen Künstler zu unterstützen, die abseits des musikalischen Mainstreams unterwegs sind.

Die großen Drei

Mittlerweile ist der Musikmarkt bereinigt und es existieren nur noch drei Majorlabels, die die Musikszene beherrschen. Dazu gehören Warner Music, Universal und Sony. Alle drei sind weltweit tätig und haben internationale Künstler unter Vertrag. Majorlabels werden als eigenständige Rechtsform geführt und übernehmen innerhalb eines Medienkonzerns den Bereich der Tonträgervermarktung und teilweise auch deren Produktion.

Indie-Labels

Indielabels sind wesentlich kleiner, doch ihre Zahl ist mittlerweile enorm. Allein in Deutschland gibt es heute rund 1.300 Indielabels, die mehr oder weniger bekannte Künstler aller Genres unter Vertrag haben. Indielabels sind im Gegensatz zu den großen Majorlabels nicht so sehr auf Profit ausgerichtet und lassen dem unter Vertrag stehenden Künstler wesentlich mehr Aktionsspielraum. Viele bekannte Künstler, die einst bei einem Indielabel unter Vertrag waren, wurden dadurch berühmt. Es gibt aber auch jene Künstler, die mehr oder weniger freiwillig von einem Majorlabel zu einem Indielabel gewechselt sind.